Neu-Ulm – Vergeblicher Hunderettungsversuch an der Donau

Neu-Ulm | 23.04.2012 | 12-0899

polizei rettungswagen sonneMontag Abend, 23.04.2012, konnte ein 26-jähriger Hundebesitzer das Ertrinken seines Hundes in der Donau nicht mehr verhindern. Der Hundehalter war mit der französichen Bulldogge am Donauufer unterwegs, als der unangeleinte Hund kurz vor dem Donausteg in Offenhausen ins Wasser abrutschte und vom Ufer weggetrieben wurde. Der 26-Jährige fackelte daraufhin nicht lange und versuchte seinen Hund zu retten, indem er selbst ins Wasser sprang. Jedoch konnte der 26-Jährige seinem im Wasser untergehenden Hund nicht mehr retten. Auch die verständigte Feuerwehr Neu-Ulm konnte trotz Absuche des Uferbereiches mit Tauchern den Hund nicht mehr finden. Der leicht unterkühlte 26-jährige Hundebesitzer wurde von einer Rettungsdienstbesatzung vor Ort versorgt.

Anzeige