Neu-Ulm – Überholvorgang führt zu schwerem Unfall

Lkrs. Neu-Ulm/Neu-Ulm + 28.02.2014 + 14-0299

28-02-2014 neu-ulm frontalzusammenstoss unfall feuerwehr zwiebler new-facts-eu20131128 titel

Wegen eines Fehlers beim Überholen geriet der Unfallverursacher ins Schleudern und in den Gegenverkehr. Zwei Personen werden schwer, eine leicht verletzt.

Am Freitag Morgen, 28.02.2014, um kurz nach 7.30 Uhr, war eine 19-jährige Fahranfängerin aus Vöhringen auf der Staatsstraße 2031 von Senden kommend in Richtung Neu-Ulm unterwegs. Ungefähr auf Höhe des sogenannten Gurrenhofer Sees setzte sie zum überholen eines Lkw-Gespanns an. Als sie jedoch einen entgegenkommenden Lkw bemerkte, brach sie den Überholvorgang ab und touchierte beim Wiedereinscheren mit ihrem Pkw den Anhänger des noch rechts von ihr befindlichen Gespanns.
Deshalb geriet der Wagen der Unfallverursacherin ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn, wo ihr Auto quer stehen blieb. Ein entgegenkommender 26-jähriger Neu-Ulmer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen fuhr frontal in die Beifahrerseite.
Durch den starken Aufprall wurden die Unfallverursacherin und ihre 18-jährige Beifahrer schwer verletzt. Während die Fahrerin mit dem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert wurde, musste die Beifahrerin mit einem Rettungshubschrauber „Christoph 22“ verlegt werden. Der entgegenkommende Neu-Ulmer wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.
Beide Fahrzeug mussten abgeschleppt werden. Vor Ort waren die Feuerwehren aus Neu-Ulm und Gerlenhofen. Daneben war auch die Straßenmeisterei im Einsatz. Bis zur Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung war die Fahrbahn in diesem Bereich total gesperrt. Der Gesamtsachschaden beträgt etwa 15.000 Euro.


Foto: Zwiebler


Anzeige