Neu-Ulm – Rechnung ohne den Wirt gemacht – Videoaufzeichnung entarnt den Täter

Lkrs. Neu-Ulm/Neu-Ulm | 29.02.2012 | 12-0493

Polizei-Bayern-WappenBereits Anfang Februar 2012 wurde bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm ein Betrug im Freizeitbad „Wonnemar“ zur Anzeige gebracht. Zunächst besuchten drei junge Männer gemeinsam das Bad. Am Eingang erhielten sie wie üblich einen sogenannten „Transponder“ zum bargeldlosen Aufenthalt in der Anlage. Im Gastronomiebereich speisten sie dann und ließen die Gesamtrechnung gemeinsam auf nur einem Transponder speichern. Nach ihrem Badeaufenthalt gelang es dem Transponderbesitzer dann das Bad zu verlassen ohne diesen an der Kasse abrechnen zu lassen. Er hätte für den Badeaufenthalt und die Zeche im Restaurant einen Betrag von über 90 Euro entrichten müsse. Hier hat der Betrüger jedoch sprichwörtlich die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Er wurde nämlich von einer Überwachungskamera aufgezeichnet und von einem Beamten wiedererkannt. Es handelte sich dabei um einen 31-jährigen Rumänen der sich nur vorübergehend in Neu-Ulm aufhielt. Bei einer Überprüfung der einschlägig bekannten Unterkünfte konnte dieser dann angetroffen und festgenommen werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft musste der junge Mann eine sofortige Sicherheitsleistung von über 400 Euro bezahlen und konnte die Dienststelle wieder verlassen.

Anzeige