Neu-Ulm – Puppe löst Alarm aus

Lkrs. Neu-Ulm/Neu-Ulm | 18.04.2012 | 12-0852

pp-schwaben-süd-west puppe 18-04-2012 new-facts-eu

Nachtrag 18.04.2012: Die Eigentümerin der am Donauufer aufgefunden Säuglingspuppe hat sich aufgrund der Medienberichterstattung gemeldet. Die 45-jährige Frau gab an, dass sie eine Sammlerin dieser Art von Puppen sei und noch mehrere Exemplare zu Hause habe. Da ihr die aufgefunde Puppe jedoch nicht mehr gefallen habe, dachte sie sich, sie würde dem Finder eine Freude bereiten, wenn sie die Puppe gut sichtbar ablegt. Die Puppe hatte die 45 Jährige ursprünglich für 200 Euro über Ebay erworben. Über die eventuellen Folgen und Reaktionen ihrer Aktion war sich die 45-Jährige offenbar nicht bewusst.

Die Entdeckung eines Passanten sorgte am Mittwoch, 18.04.2012, für Aufregung bei der Polizei in Neu-Ulm. Von dem Passanten wurde kurz nach 8 Uhr mitgeteilt, dass sich auf einer Parkbank am Donauweg eine Tasche mit einem toten Baby befinden würde. Beim Eintreffen von Polizei und Rettungsdienst bestätigte sich scheinbar der Sachverhalt. Aufgrund der Situation wurde schließlich auch die Kripo Neu-Ulm hinzugezogen. Erst bei der direkten Inaugenscheinnahme konnte schließlich festgestellt werden, dass es sich nicht um einen toten Säugling, sondern um eine unglaublich lebensechte Puppe handelte. Jetzt ermittelt die Polizeiinspektion Neu-Ulm wem die Puppe durch Verlust oder Diebstahl abhanden gekommen ist. Sachdienliche Hinweise zur Herkunft der Puppe werden unter der Telefon 0731/8013-0 erbeten.

Anzeige