Neu-Ulm – Mann verletzt Rettungsassistenten mit Messer

Lkrs. Neu-Ulm/Neu-Ulm + 08.06.2013 + 13-1043           

rettungsdienst new.-facts-euAm frühen Samstagabend, 08.06.2013, informierte ein 40-jähriger Mann den Rettungsdienst, da er medizinische Hilfe benötigte. Während dem Rettungseinsatz in einem Mehrfamilienhaus in der Karlsbader Straße in Neu-Ulm nahm der Mann ein Küchenmesser, und drohte sich das Leben zu nehmen. Ein 32-jähriger Rettungsassistent des BRK wollte den Mann daran hindern, und wurde von diesem – mit dem Messer – leicht an einer Hand verletzt. Nachdem die Rettungsassistenten aus der Wohnung flüchten konnten, verbarrikadierte sich der 40-Jährige kurzzeitig in der Wohnung. Nach dem Eintreffen mehrerer Streifenbesatzungen der Polizei kam der Mann freiwillig aus seiner Wohnung. Nachdem der Mann in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden sollte, drehte er im Rettungswagen durch und versuchte die Rettungsassistenten – sowie die Polizeibeamten – zu schlagen.

Einem Polizeibeamten wollte er die Dienstwaffe aus dem Holster entreißen, dies gelang ihm jedoch nicht. Unter heftigem Widerstand konnte der 40-Jährige fixiert, und schließlich in die Psychiatrie eingewiesen werden. Durch die Widerstandshandlungen wurde ein weiterer Rettungsassistent leicht verletzt. Ob bei dem 40-Jährigen Alkohol oder Medikamente im Spiel waren wird noch abgeklärt.

Foto: Symbolbild

 

Anzeige