Neu-Ulm, Ludwigsfeld – Polizei fahndet nach Tätern – Schüsse auf Mann – Opfer stirbt in Klinik

NU versuchte Tötung

Foto: Zwiebler

UPDATE

Nach den Schüssen auf einen Mann heute Abend in Ludwigsfeld, fahndet die Polizei weiterhin nach den unbekannten Tätern. Der Mann, auf den die Schüsse abgegeben worden sind, ist zwischenzeitlich seinen Verletzungen erlegen.


 

Am Freitagabend, 19.11.2016, kam es in Neu-Ulm, im Stadtteil Ludwigsfeld, zur Abgabe von Schüssen, die eine männliche Person lebensgefährlich verletzten. Die Polizei fahndet derzeit nach den unbekannten Tätern.

Gegen 18 Uhr hörten Anwohner in der Breslauer Straße Schüsse vor einem dortigen Hochhaus, weswegen mehrere Personen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West anriefen und dies mitteilten. Von einem Anrufer wurde eine am Boden liegende Person bemerkt. Von einem weiteren wurde an dieser Person Erste-Hilfe geleistet. Außerdem wurde der Polizei mitgeteilt, dass eine männliche Person von dieser Örtlichkeit am Hochhaus mit einem Pkw flüchtete.

Durch die Einsatzzentrale wurden sofort mehrere Streifenbesatzungen vor Ort beordert und parallel eine umfangreiche Fahndung nach dem Geflüchteten eingeleitet. Außerdem wurde über die Integrierte Leitstelle Donau-Iller der Rettungsdienst alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass der am Boden liegende Mann von Schüssen getroffen worden war. Er musste mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Derzeit befindet sich eine Vielzahl von Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, des Präsidiums Ulm und der Bundespolizei in der Fahndung nach dem unbekannten Mann der die Schüsse abgegeben hatte. Daneben auch ein Polizeihubschrauber, sowie Diensthundeführer. Die Staatsanwaltschaft Memmingen und die Neu-Ulmer Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Es liegt nahe, dass es zwischen dem Opfer und der bislang unbekannten Täterschaft eine Vorbeziehung gibt.

 

Polizei bittet um Hinweise

Die Polizei geht davon aus, dass es sich um zwei Täter handelte. Einer der beiden wird wie folgt beschrieben: männlich, etwa 170 cm groß, hagerere Statur, komplett schwarz gekleidet und trug vermutlich eine Sturmhaube. Zum zweiten Täter und zum benutzten Pkw ist derzeit keine Beschreibung möglich.
Wer hat im Vorfeld der Tat Beobachtungen gemacht, die in Zusammenhang mit dieser stehen könnten? Wer kann Hinweise zur Tat selbst oder zu den flüchtigen Personen geben. Hinweise bitte unter der Notrufrufnummer 110 an die Einsatzzentrale der Polizei.

 

Foto: Zwiebler