Neu-Ulm – Körperverletzung in Asylbewerberwohnheim

polizeiauto-40

Foto: Symbolfoto

In einem Asylbewerberwohnheim in der Maximilianstraße in Neu-Ulm gerieten am Montagnachmittag, 04.01.2016, ein 40-jähriger und ein 39-jähriger Bewohner wegen der Benutzung einer Waschmaschine in Streit.

Dieser steigerte sich im weiteren Verlauf zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der beide Personen leicht verletzt wurden. Die 31-jährige Ehefrau des jüngeren Bewohners, sowie der 14-jährige Sohn des älteren Bewohners kamen hinzu und beobachteten die Streitigkeit. Hierbei traf die Frau ein geworfener Kaffeebecher am Kopf und der Junge kam während des Tumults zu Sturz. Beide Personen wurden ebenfalls leicht verletzt.
Die Polizeiinspektion Neu-Ulm rückte, mit Unterstützung von Beamte der Dienststelle Operative Ergänzungsdienste (OED), mit mehreren Streifenwagen an und hatte die Situation schnell unter Kontrolle. Bis auf den 14-Jährigen, der keiner ärztlichen Behandlung bedurfte, wurden alle Verletzte in Krankenhäuser eingeliefert. Gegen die Kontrahenten wurden Ermittlungsverfahren aufgrund Körperverletzung eingeleitet.