Neu-Ulm – Handy mit gefälschten Überweisungsbeleg ergaunert – Tatverdächtiger ermittelt

PolizistAuf einer Verkaufsplattform im Internet verkaufte ein 31 Jahre alter Mann aus Neu-Ulm für 1.000 Euro ein neues, hochpreisiges Handy. Es meldete sich ein Interessent, worauf am Samstagnachmittag, 12.11.2016, ein Treffen im Zentrum von Neu-Ulm vereinbart wurde.

Als der Kaufwillige dem Verkäufer ein Überweisungsbeleg über die vereinbarte Kaufsumme vorlegte, übergab dieser gutgläubig das Handy. Wie sich herausstellte, war alles nur ein Betrug. Das Geld ging beim Verkäufer nie ein. Als Tatverdächtiger konnte mittlerweile ein 26 Jahre alter Mann aus Ulm/Donau ermittelt werden, der im vergangenen Jahr bereits eine Vielzahl von Personen mit der gleichen Masche neppte.