Neu-Ulm – Gesuchter 35-Jähriger bei Verkehrskontrolle festgenommen – Abgesägtes Kleinkalibergewehr geladen und entsichert in der Laptoptasche

 

Polizist

 

Im Rahmen einer normalen Verkehrskontrolle hielten Beamte der Neu-Ulmer Polizeiinspektion ein Fahrzeug an, in dem sich ein gesuchter Mann befand. Er führte eine bearbeitete Schusswaffe bei sich. Zwischenzeitlich befindet er sich in Haft.

Bereits am Mittwoch, 14.06.2017, gegen 00:30 Uhr, kontrollierten die Streifenbeamten in der Wiblinger Straße in Neu-Ulm einen Pkw mit vier männliche Insassen im Alter von 31 bis 40 Jahren. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass die hinteren Mitfahrer auf der umgeklappten Rückbank neben einem mit Ringschloss versperrten E-Bike saßen.

Die Überprüfung der Personen ergab, dass sie wegen diversen Eigentumsdelikten schon polizeilich bekannt waren. Ein 35-Jähriger, der sich auf der Rücksitzbank befand, war sogar zur Festnahme ausgeschrieben. Gegen ihn lag ein europäischer Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichts Neu-Ulm vor, da er vor rund einem Jahr einen Ladendiebstahl zum Nachteil eines Sportgeschäftes in Neu-Ulm begangen hatte. Damals wirkte sich erschwerend aus, dass er ein Taschenmesser mit sich führte. Außerdem bestand gegen ihn schon ein Hausverbot in diesem Geschäft.

Als die Beamten den Wagen weiter durchsuchten, stießen sie auf eine schussbereite Waffe, die sie dem 35-Jährigen zuordnen konnten. Es handelte sich dabei um ein Kleinkalibergewehr, das durch Absägen des Laufes und der Schulterstütze zu einer handlichen Kurzwaffe umgebaut war. Sie lag geladen und entsichert griffbereit in einer Laptoptasche neben dem Gesuchten. Dieser war außerdem mit über 1,4 Promille alkoholisiert.

Bei dem im Auto mitgeführten Fahrrad, handelt es sich um ein Pedelec (Pedal Electric Cycle) der Marke Kreidler. Nach aktuellem Kenntnisstand der Neu-Ulmer Polizei dürfte es gestohlen worden sein. Einer konkreten Tat konnten es die Beamten aber noch nicht zuordnen. Vielleicht wurde der Diebstahl des versperrten älteren Rades von dessen Besitzer noch gar nicht bemerkt. Wo könnte das Fahrrad abhandengekommen sein? Hinweise bitte unter Telefon (0731) 8013-0 an die Neu-Ulmer Kriminalpolizei, welche die Gesamtermittlungen übernommen hat.

Dem derzeitigen Ermittlungsstand der Kriminalbeamten nach, stammt die sichergestellte Schusswaffe offensichtlich aus einem Einbruch in Italien. Hierzu dauern die Ermittlungen aber noch längere Zeit an.

Der 35-jährige Mann mit deutscher Staatsangehörigkeit und kasachischem Migrationshintergrund wurde noch am selben Tag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Memmingen der Haftrichterin beim Amtsgericht Memmingen vorgeführt. Diese eröffnete ihm den bestehenden Haftbefehl, weswegen er sich nun in einer Justizvollzugsanstalt befindet. Daneben ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts eines Fahrraddiebstahles und Verstößen gegen das Waffengesetz.