Neu-Ulm – Festnahme weiterer Tatverdächtigen im Türen-Mord

Lkrs. Neu-Ulm/Neu-Ulm + 21.12.2012 + 12-2985

sek-37Zur Festnahme der zwei flüchtigen Tatverdächtigen und zur Aufklärung der Tathintergründe wurde in den vergangenen Tagen eine Sonderkommission eingerichtet.
Aufgrund des vermuteten Zusammenhangs des Tötungsdeliktes mit dem Rotlicht- und Rockermilieu wurde die Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralen Aufgaben (KPI/Z) des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West mit Sitz in Neu-Ulm mit der Errichtung der Sonderkommission beauftragt. Daneben sind Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm und der Ulmer Kriminalpolizei Bestandteil der SoKo. Die Staatsanwaltschaft Memmingen leitet die Ermittlungen.

 

Zwei Tatverdächtige festgenommen:

Wie bereits berichtet, wurde unmittelbar nach der Tat ein Tatverdächtiger festgenommen. Die Fahndung nach dessen vermutlich ebenfalls beteiligten 21-jährigen Bruder mit Bezügen in die örtliche Rockerszene, sowie einem weiteren unbekannten männlichen Begleiter wurde eingeleitet. Im Rahmen der Ermittlungen gelang es der SoKo die Identität des Unbekannten zu ermitteln. Es handelt sich dabei um einen 21-jährigen Serben. Gegen Beide bestand ein Internationaler Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Memmingen.
Im Laufe des Freitags, 21.12.2012, wurden unter Beteiligung eines Sondereinsatzkommandos aus München zwei Wohnungen im Raum Neu-Ulm zur Auffindung der beiden Gesuchten erfolglos durchsucht.
Die Ermittlungen hatten Hinweise darauf ergeben, dass sich die flüchtigen Tatverdächtigen im Raum Koblenz aufhalten. Unter Mitwirkung des Spezial- und des Mobilen Einsatzkommandos des LKA Rheinland-Pfalz durchsuchten Beamte der Polizei Betzdorf insgesamt vier Wohnungen in den Gemeinden Betzdorf, Wissen und Scheuerfeld im Landkreis Altenkirchen (Westerwald).
Dabei gelang es den Beamten, die beiden gesuchten Tatverdächtigen festzunehmen.
Eine weitere Person, welche sich bei den beiden Tatverdächtigen befand, wurde ebenfalls festgenommen. Da es sich dabei aber um eine Kontaktperson handelte, wurde sie zwischenzeitlich wieder entlassen. Ein Bezug zum Tötungsdelikt vom vergangenen Sonntag, 16.12.2012, kann bei dieser Person derzeit ausgeschlossen werden.
Die beiden Tatverdächtigen werden am morgigen Samstag einem Haftrichter vorgeführt.
Gegen den bereits in der Tatnacht festgenommen 26-jährigen weiteren Tatverdächtigen wurde durch das Amtsgericht Memmingen Haftbefehl erlassen. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Angaben zum Tathergang macht er nicht.

Fluchtfahrzeug aufgefunden / Tatwaffe fehlt noch immer:

Unmittelbar nach der Tat flüchteten die Täter mit einem Pkw der Marke VW vom Tatort der Neu-Ulmer Industriestraße. Noch am Tatabend begann eine polizeiliche Fahndung nach diesem Fahrzeug. Diese führte zwischenzeitlich zum Auffinden des Fluchtfahrzeuges im Neu-Ulmer Stadtgebiet. Es wurde beschlagnahmt. Die Tatwaffe wurde bislang noch nicht aufgefunden.

Spurensicherung abgeschlossen:

Spurensicherungsmaßnahmen am Tatort und am aufgefundenen Pkw wurden abgeschlossen. Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamts (BLKA) werten das vorliegende Spurenmaterial aus.
Die Obduktion der getöteten Person bestätigte, dass Sie an den Folgen der schweren Schussverletzung verstorben ist.

Weiteres Opfer noch immer nicht ansprechbar:

Der Gesundheitszustand des 41 Jahre alten zweiten Mannes, welcher bereits am Tatort notärztlich versorgt werden musste, hat sich nicht gebessert. Der Mann wurde schwerst, jedoch nicht lebensgefährlich, verletzt. Er ist weiterhin nicht ansprechbar.


Anzeige