Neu-Ulm – Falscher Staubsaugervertreter aufgetreten – Rentnerinum 699 Ruto geschädigt

polizeiauto-62

Foto: Symbolfoto

Eine 74-jährige Rentnerin hatte bei einer Staubsaugerfirma einen neuen Sauger für 699,00 Euro bestellt.

Als der Staubsauger im September 2014 geliefert wurde, entschloss sich die Rentnerin den Sauger wieder zurückzugeben. Da sie jedoch die Rückgabefrist versäumt hatte, nahm die Staubsaugerfirma den Sauger nicht zurück. Als dann im Oktober ein angeblicher Staubsaugervertreter dieser Firma bei der Rentnerin erschien, erzählte die sie diesem die verpasste Rückgabe des neuen Saugers. Daraufhin nahm der angebliche Vertreter den noch original verpackten Sauger wieder mit.
Als dann nun Wochen später die Mahnung über den nicht bezahlten Staubsauger ins Haus flatterte, nahm die Rentnerin Kontakt mit ihrem zuständigen Staubsaugervertreter auf. Dieser kam dann schnell dahinter, dass die Seniorin von einem falschen Staubsaugervertreter reingelegt wurde.

Anzeige