Neu-Ulm – Durchsuchungsaktion führt zur Auffindung von Amfetamin

Lkrs. Neu-Ulm/Neu-Ulm + 20.11.2012 + 12-2748

pp-schwaben-sued-west-pressestelle new-facts-eu-22-11-2012Unter Federführung der Polizeiinspektion Neu-Ulm fand am Dienstag, 20.11.2012, in den frühen Morgenstunden, eine große Durchsuchungsaktion an insgesamt 12 Objekten statt.
Die Polizei Neu-Ulm wurde bei dem Einsatz durch Polizeibeamte von den umliegenden Dienststellen aus Senden, Günzburg, Ulm sowie drei Diensthundeführern mit ihren Rauschgiftspürhunden unterstützt. Aufgrund der Vielzahl der zu durchsuchenden Objekte waren auch zwei Einsatzzüge der Bereitschaftspolizei aus Königsbrunn mit im Einsatz.
Ausgangspunkt für diese Durchsuchungsaktion war die Festnahme eines 22-jährigen Neu-Ulmers im August 2011 mit einer größeren Menge an Amfetamin. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen ergab sich ein Tatverdacht gegen insgesamt elf Personen wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen wurden für insgesamt 12 Objekte vom Amtsgericht Neu-Ulm Durchsuchungsbeschlüsse erlassen. Die zu durchsuchenden Wohnungen befanden sich überwiegend im Bereich der Stadt Neu-Ulm. Zwei Objekte waren in Senden, sowie jeweils ein Objekt in der Gemeinde Holzheim, der Stadt Günzburg und der Stadt Ulm.

In der Wohnung eines 21-jährigen Neu-Ulmers wurden im Rahmen der Durchsuchung in einem Gefrierschrank 173 Gramm Amfetamin aufgefunden. Weitere 185 Gramm Amfetamin befanden sich in einem versperrten Möbeltresor. Da der Bewohner bei der Durchsuchung nicht zu Hause angetroffen werden konnte, wurde seitens der Staatsanwaltschaft Memmingen auch die Durchsuchung der Wohnung seiner Freundin angeordnet, in welcher er sich aktuell aufhielt. Als die Polizeibeamten die Wohnung der Freundin in der Neu-Ulmer Innenstadt betraten, warf der dort anwesende 21-jährige Tatverdächtige ein Behältnis mit einer größeren Menge an Amfetamin aus dem Fenster. Insgesamt konnten bei ihm 485 Gramm Amfetamin und sechs Ecstasy-Pillen sichergestellt werden. Auch mehrere Hundert Euro Bargeld, die vermutlich aus Rauschgiftgeschäften stammen, fanden die Ermittler. Die sichergestellte Menge an Amfetamin hat einen Straßenverkaufswert von ungefähr 10.000 Euro. Die Durchsuchungen bei den weiteren Personen führten zur Auffindung von insgesamt zehn Gramm Marihuana und diversen Rauschgiftutensilien.
Der 21-jährige Neu-Ulmer Student wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Memmingen wieder entlassen.

Foto: Polizeipräsidium Schwaben-Süd/West

Anzeige