Neu Ulm | Dreijährigen vor ertrinken gerettet

12-05-2014_dlrg-memmingen_schnellste-rettungsschwimmer_pressefoto_new-facts-eu__0004

Symbolbild: Pöppel

NEU-ULM. Vorbildlich gehandelt hat gestern ein aufmerksamer Badegast und rettete dadurch einem Dreijährigen das Leben.

Am 30.10.2018, gegen 16.30 Uhr war eine Familie beim Baden in dem Freizeitbad und gerade im Begriff nach Hause zu gehen. Während die Mutter alle Badesachen zusammenpackte, rannte ihr dreijähriger Sohn unvermittelt in Richtung Toilette weg, woraufhin die Mutter ihn kurzzeitig aus dem Blick verlor. Offenbar fiel der Junge auf dem Weg dorthin in ein Becken. Da sich die Frau um noch weitere Kindern kümmern musste, schickte sie ihren großen Sohn los, um nach seinem dreijährigen Bruder zu sehen.

Zeitgleich hatte ein aufmerksamer Badegast aus dem Landkreis Dillingen a.d. Donau den Jungen auf dem Beckengrund bemerkt und handelte sofort: Er zog den Jungen aus dem rund 120 Zentimeter tiefen Becken und verhinderte dadurch Schlimmeres. Der Junge war glücklicherweise direkt nach der Rettung ansprechbar. Dennoch musste er durch den Rettungsdienst zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Neu-Ulmer Polizei befand er sich etwa eine Minute unter Wasser.