Neu-Ulm – Diebstahlsserie in Spielwarenläden nach zwei Jahren geklärt

EisenbahnAuf ganz spezielle Beute hatte es ein damals 51-jähriger Täter abgesehen, der im Sommer 2014 in insgesamt sechs Geschäften wertvolle Lokomotiven der Marke Märklin entwendete und hierbei auch verschlossene Glasvitrinen aufbrach. Sein Aktionsradius umfasste insbesondere den süd-baden-württembergischem Raum (Esslingen, Balingen, Ettlingen, Waldshut-Tiengen und Radolfzell) sowie ein Geschäft im bayerischen Neu-Ulm.

Bei seinen Diebestouren erbeutete der einschlägig vorbestrafte Täter insgesamt 30 Lokomotiven im Einzelwert von bis zu 500 Euro. Die Polizei konnte an einem Tatort in Neu-Ulm eine Spur sichern, die letztendlich zur Identifizierung des Tatverdächtigen führte. Bei einer jetzt durchgeführten Durchsuchung bei dem Seriendieb mit Wohnsitz im württembergischen Tettnang wurde umfangreiches Diebesgut aufgefunden. Ein Großteil der 30 gestohlenen Lokomotiven wurde in der Wohnung des Mannes sichergestellt und konnte an die letzten Besitzer ausgehändigt werden. Weitere Loks hatte der Täter mittlerweile schon in Geld umgesetzt, wie er bei seiner Vernehmung gestand.