Neu-Ulm – Buntmetalldieb von der Polizei ermittelt

Ulm/Neu-Ulm | 12.09.2011 | 11-964

polizisten-38Durch intensive Ermittlungen konnte ein 25-jähriger Wachmann einer Sicherheitsfirma als Buntmetalldieb überführt werden. Der Verdächtige hatte seine Aufgabe als Wachmann missbraucht, um in Betrieben Buntmetall zu entwenden. Es handelte sich um eine ausgefeilte Vorgehensweise. Der Täter nahm immer nur Kleinmengen in einem unauffälligen Rucksack mit aus den Betrieben. Das Buntmetall hatte er vorher in eine Jutesack und diesen wiederum in seinen Rucksack gesteckt. Anschließend wurde der Jutesack in einem Schließfach, an einem Bahnhof, deponiert und später die Ware verkauft. Die Polizei war ihm nach langwierigen Ermittlungen auf die Schliche gekommen.

 

Die Geschädigten Firmen wurden erst durch die Polizei, auf das Fehlen des Materials aufmerksam gemacht. In einem Betrieb konnte sogar feststellt werden, dass sich der Wachmann zwischen alten Akten des Betriebs, in einem entlegenen Raum, noch einen Vorrat an Buntmetall angelegt hatte. Der Wachmann entwendete in den acht Monaten – soweit derzeit bekannt ist – ca. 900 kg Buntmetall (überwiegend Kupfer) im Wert von ca. 4.200 EUR. Der Tatverdächtige sieht einem Verfahren wegen Diebstahl und auch Betrug in 26 Fällen entgegen.

Anzeige