Neu-Ulm – Brand in Mehrfamilienhaus – Muslimischer Gebetsraum bleibt unbeschädigt

12-05-2014_neu-ulm_illertissen_zimmerbrand_6-verletzte_feuerwehr_poeppel_new-facts-eu_0008

Symbolbild

Mittwoch Nacht, 07.10.2015, wurde ein Feuer in einem Neu-Ulmer Mehrfamilienhaus in der Maximilianstraße gemeldet. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro – Verletzte waren nicht zu beklagen.

Gegen 4.50 Uhr bemerkte ein Bewohner Rauchgeruch in dem Wohnanwesen und setzte einen Notruf ab. Die alarmierte Feuerwehr konnte das kleine Feuer im Eingangsbereich schnell ablöschen, so dass nur relativ geringer Sachschaden entstand und keiner der 44 Bewohner aus dem Gebäude gebracht werden musste. Im Gebäude befindliche Gebets- und Versammlungsräume für Muslime waren zu keiner Zeit gefährdet.

Die Polizei geht davon aus, dass einzelne Rollladenkästen, die in einem Vorraum zum Treppenhaus des Erdgeschosses gelagert waren und von aktuell laufenden Renovierungsarbeiten stammen, zu brennen begannen. Der Kriminaldauerdienst Memmingen und die Kripo Neu-Ulm haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Derzeit scheint eine fahrlässige Brandstiftung am wahrscheinlichsten. Eine vorsätzliche Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden, wenngleich es dafür momentan keine Anhaltspunkte gibt.