Neu-Ulm – Bombenfund auf Glacis-Galerie Baustelle

Lkrs. Neu-Ulm/Neu-Ulm + 09.07.2013 + 13-1244

08-07-2013 neu-ulm bombenfund baustelle-glacis pressefoto stadt-neu-ulm new-facts-euAm Dienstagvormittag, 09.07.2013, wurde auf der Baustelle der Glacis Galerie (Bereich Bahnhofstraße/ Höhe Kepplerstraße) in Neu-Ulm vom Kampfmittelbeseitigungsdienst Raabe ein Bombenboden gefunden. Der Bombenboden gehört zu einer 250 Kilogramm Bombe, die im 2. Weltkrieg abgeworfen wurde und damals nicht gezündet hat. Der Bombenboden hat im Durchmesser eine Größe von rund 15 Zentimeter. Um den Bombenboden herum lagen lose verteilt rund 30 Kilogramm Sprengstoff.
Das herbeigerufene Sprengkommando München wollte am Mittag gegen 14.30 Uhr den Bombenboden kontrolliert zünden. Hierzu wurde am Zünder des Bombenbodens eine Zündschnur angebracht. Der Boden selbst wurde anschließend mit drei Baggerschaufeln voll Erde bedeckt. Der Zünder hat jedoch nicht gezündet. Vom Bombenboden ging folglich keine Gefahr aus.


Bei einer kontrollierten Zündung hätte der Bombenboden eine ähnliche Sprengkraft gehabt, wie eine Handgranate.
Der Bombenboden wurde ebenso wie der gefundene lose herumliegende Sprengstoff vom Sprengkommando München abtransportiert.
Während des Versuchs, den Bombenboden zu zünden, wurde die Baustelle komplett geräumt, die Arbeiter auf der Baustelle haben für ca. eine halbe Stunde ihre Arbeit unterbrochen. Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr, Straßen mussten nicht gesperrt werden.

Foto: Stadt Neu-Ulm


Anzeige