Neu-Ulm – Badeunfall – 22-Jähriger kann nur noch tot aus der Donau geborgen werden

christoph-22 strasse new-facts-euGegen 18.55 Uhr wurde am Sonntag, 30.08.2015, über Notruf mitgeteilt, dass ein Schwimmer im Bereich der Donauinsel in Ulm Probleme hat und nicht mehr aus dem Wasser kommt.

Ein 22-jähriger Mann aus Blaustein war mit einem Freund in der Nähe des sogenannten „Plateau“ zum Baden, als er offensichtliche Probleme bekam. Der Freund versuchte noch dem Schwimmer zu helfen, konnte ihn aber nicht festhalten. Zeugen des Vorfalls informierten über Notruf Polizei und Rettungsdienst. Bis zu deren Eintreffen war der Mann bereits untergegangen. Eine groß angelegte Suche mit mehreren Booten der Wasserrettung, drei eingesetzten Tauchern sowie Kräften der Feuerwehren Ulm und Neu-Ulm blieb bis in die Abendstunden erfolglos. Nachdem die Donau in diesem Bereich eine nur geringe Strömung aufweist, konnte davon ausgegangen werden, dass der 22-jährige nicht abgetrieben wurde. Darum wurde der Bereich mit einem Sonarboot weiterhin abgesucht. Durch das Sonar konnte ein größerer Gegenstand etwa in der Flussmitte festgestellt werden. Taucher bestätigten dann gegen 21:20 Uhr den Fund des Verunglückten an dieser Stelle. Er konnte nur mehr tot geborgen werden.

Die weiteren Ermittlungen zur Ursache dieses Badeunfalls werden durch den Kriminaldauerdienst aufgenommen.