Neu-Ulm – Ausgebüxter Nandu beschäftigt Polizei und Feuerwehr

polizeiauto-55

Foto: Symbolfoto

UPDATE 16.03.2015

Die Besitzer des zunächst „geflohenen“ Nandu, der zwischenzeitlich im Neu-Ulmer Tierheim untergebracht ist, haben ihr Tier wieder.

Bei den Besitzern des Tieres, dessen Artgenossen hauptsächlich in Südamerika zu finden sind, handelt es sich um eine im Landkreis Neu-Ulm wohnhafte Familie, die auf ihrem Grundstück mehrere derartiger Laufvögel hält.
Warum und wie das Vogelweibchen, das gestern Vormittag von Einsatzkräften der Polizei Neu-Ulm und Feuerwehr Thalfingen eingefangen wurde, aus dem umzäunten Grundstück flüchten konnte, ist derzeit unklar. Die Familie erhielt von einer Spaziergängerin erfreut davon Kenntnis, dass sich das Tier derzeit vorübergehend im Tierheim befindet, und wird es dort nun abholen können. Die Familienmitglieder hatten sich nämlich gestern selbst schon auf die Suche gemacht. Einen Namen für das Vogelweibchen hatte die Familie leider noch nicht vergeben.


 

Ein Nandu, der zur Gattung der flugunfähigen Laufvögel zählt, wurde Samstag Abend, 14.03.2015, erstmals von Spaziergängern freilaufend gesichtet. Erst am Sonntag konnte er eingefangen werden.

Bereits am Samstagabend wurde die Neu-Ulmer Polizei von Spaziergänger über die Sichtung eines großen straußenähnlichen Vogels im Bereich des Kugelbergwegs informiert. Allerdings konnten die Beamten das Tier wegen der hereinbrechenden Dunkelheit nicht mehr ausfindig machen.
Als tags darauf erneut Mitteilungen eingingen, machten sich die Beamten abermals auf die Suche. Das Tier war mehrmals im Bereich zwischen der Autobahn und dem Ortsteil Oberelchingen gesichtet worden. Glücklicherweise ließ eine Frau den Nandu nicht mehr aus den Augen, bis die Beamten eintrafen und zur Unterstützung die Thalfinger Feuerwehr alarmierten. Das Tier lag bis zu deren Eintreffen ruhig unter einem Busch. Eine Stunde lang waren die Beamten und Feuerwehrkräfte damit beschäftigt, den Vogel einzufangen. Dies gelang letztendlich mit einem Netz, dass die die Feuerwehr über ihn werfen konnten. Mit einem Transporter brachten die Einsatzkräfte den Vogel in das Ulmer Tierheim, wo er nun auf sein Herrchen wartet.

Obwohl die Neu-Ulmer Polizei alle in Frage kommenden Tierhalter kontaktierte, konnte es bislang noch nicht vermittelt werden. Wer weiß, bei wem das Tier abgängig sein könnte, wird gebeten, sich unter Telefon 0731/2066-0 mit dem Fundamt der Gemeinde Elchingen, oder unter Telefon 0731/8013-0 mit der Polizei Neu-Ulm in Verbindung zu setzen.