Neu-Ulm – Alleinstehender Koffer im Donaucenter wird von Sprengstoffspezialisten geöffnet

31-01-2014_memmingen_bahnhof_bombeneinsatz_rucksack_polizei__poeppel_new-facts-eu20140131_0155

Foto: Pöppel

UPDATE

Die Technische Sondergruppe (TSG) hat die Untersuchungen des verdächtigen Koffers beendet. Es befand sich Unrat darin. Die Sperrungen wurden weitestgehend aufgehoben.

Bei dem Koffer, der am Dienstag Morgen, 02.06.2015, durch einen Hausmeister des Wohn- und Geschäftskomplexes in der Marienstraße in Neu-Ulm aufgefunden wurde, handelte es sich um keinen explosionsgefährlichen Gegenstand. Das ergab die Untersuchung vor Ort durch die TSG des Bayerischen Landeskriminalamtes.
Demnach wurden die Sperrungen der Straßen rund um das Gebäude, darunter auch die Herdbrücke, wieder aufgehoben. Der Verkehr fließt wieder ungehindert. Lediglich der Innenhof des Gebäudes, in dem sich der herrenlose Koffer befand, ist für die Arbeit der Neu-Ulmer Kriminalpolizei noch gesperrt.


 

31-01-2014_memmingen_bahnhof_bombeneinsatz_rucksack_polizei__poeppel_new-facts-eu20140131_0106

Foto: Pöppel

Ein Koffer in der Passage eines Wohn- und Geschäftsgebäudes in der Marienstraße in Neu-Ulm erregte Dienstag Morgen, 02.06.2015, die Aufmerksamkeit eines Passanten. Dieser verständigte umgehend die Polizei.

Die gegen 7.30 Uhr valarmierten Polizeibeamten überprüften den Koffer, der sich herrenlos im öffentlichen Bereich der Passage des Gebäudes befindet. Nach Überprüfung konnten die Beamten nicht ausschließen, dass es sich bei ihm um einen explosionsgefährlichen Gegenstand handeln könnte. Aufgrund dessen wurden Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes (BLKA), der sogenannten Technischen Sondergruppe (TSG), alarmiert, die entsprechende Untersuchungen vor Ort vornehmen wird. Außerdem wurden die naheliegenden Geschäfte geräumt und die umliegenden Straßen gesperrt. Derzeit ist die Herdbrücke für Fahrzeuge gesperrt, Fußgänger können sie derzeit passieren. Die Polizei ist mit einer Vielzahl von Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, auch mit Unterstützung durch Beamte des Polizeipräsidiums Ulm/Donau, und Hundeführern im Einsatz.

Die Kriminalpolizei Neu-Ulm hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie bittet unter Telefon 0731/8013-0 um Hinweise zu dem Vorfall. Wer hat in dem Zusammenhang in der vergangenen Nacht oder am Dienstag Morgen entsprechende Beobachtungen gemacht?