Neu-Ulm – 29-Jähriger in Untersuchungshaft – Vorwurf: sexueller Missbrauch zum Nachteil zweier Jungs

Festnahme5.jpgEin Angestellter des Neu-Ulmer Hallenbades informierte am Dienstagnachmittag, 05.01.2016, die Polizei, da er zuvor von einem Jungen von einem Vorfall aufmerksam gemacht wurde, die ihn zu der Verständigung veranlasste: Ein Badegast hatte ein Kind kurzzeitig unter das Wasser gedrückt. Bevor der Mann dies nochmal machen konnte, verließ der Bub schnell das Becken. Den weiteren Beobachtungen des Angestellten nach, hatte der Mann außerdem einen anderen Jungen festgehalten und unsittlich berührt.
Die hinzugezogene Neu-Ulmer Polizei traf den 29-jährigen, in Neu-Ulm wohnhaften, Tatverdächtigen, noch im Bad an und nahm ihn vorläufig fest. Die Staatsanwaltschaft Memmingen und Kripo Neu-Ulm ermitteln gegen ihn wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs zum Nachteil des elf- und 12-jährigen Jungen. Die Ermittlungen hierzu sind noch nicht abgeschlossen.
Am Mittwoch, 06.01.2016, wurde er dem Amtsrichter beim Amtsgericht Memmingen vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Tatverdächtigen erließ, dem die beiden Kinder nicht bekannt waren.