Neu-Ulm – 24-Jähriger lebensbedrohlich bei Auseinandersetzung verletzt – Täter flüchtig

Polizeieinsatz Polizei Absperrung TatortUPDATE

Der 31-jährige Tatverdächtige stellte sich am Samstagabend bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm. Er wurde vorläufig festgenommen und am Sonntagvormittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Der Mann sitzt zwischenzeitlich in Untersuchungshaft und schweigt. Das Tatwerkzeug, mit dem der 31-Jährige seinem Opfer scharfkantige Verletzungen zufügte, konnte noch nicht aufgefunden werden. Die Kriminalpolizei Neu-Ulm führt die bereits am Wochenende aufgenommenen Ermittlungen fort.


 

Am Samstag, 04.06.2016, kam es gegen 02.30 Uhr zu einer Auseinandersetzung zweier Männer, in deren Verlauf eine Person lebensgefährlich verletzt wurde.

In einer Gaststätte kam es zwischen zwei Männern im Alter von 24 und 31 Jahren zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Daraufhin entwickelte sich im weiteren Verlauf eine handgreifliche Streitigkeit. Als anwesende Personen die Streitenden zu trennen versuchten, sackte der Jüngere von beiden zu Boden. Er erlitt Wunden im Rumpfbereich und wurde dadurch lebensgefährlich verletzt.

Im Anschluss an die Tat flüchtete der 31-Jährige zu Fuß vom Tatort. Die sofort eingeleitete Tatortbereichsfahndung verlief bislang ergebnislos, die Staatsanwaltschaft Memmingen prüft die Beantragung eines Haftbefehls gegen den Flüchtigen.

Noch in der Nacht wurden alle Sofortmaßnahmen durch den Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Memmingen (KDD) getroffen. Der genaue Tatablauf sowie die Hintergründe der Tat sind derzeit der Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei Neu-Ulm. Beide Männer sind kroatische Staatsangehörige.