Netanjahu ordnet nach Bruch der Waffenruhe Vergeltungsangriffe an

Israelischer Panzer im Gaza-Konflikt 2014, Israel Defense Forces, Lizenztext: dts-news.de/cc-by
Foto: Israelischer Panzer im Gaza-Konflikt 2014, Israel Defense Forces, Lizenztext: dts-news.de/cc-by

Jerusalem – Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat am Dienstag Vergeltungsangriffe gegen „Terrorziele“ im Gazastreifen angeordnet, nachdem militante Palästinenser mehrere Raketen auf Israel abgefeuert und die Waffenruhe gebrochen hatten. Das berichten israelische Medien unter Berufung auf einen Regierungsbeamten. Die Raketen waren wenige Stunden vor dem Ende des Waffenstillstands abgefeuert worden.

Die israelische Armee teilte mit, dass aus dem Gazastreifen drei Flugkörper abgefeuert worden seien. Berichte über Opfer gab es zunächst nicht. Israel und die Palästinenser hatten sich in der Nacht auf Dienstag auf eine 24-stündige Verlängerung der Waffenruhe geeinigt, die am späten Dienstagabend um 23 Uhr (MESZ) enden sollte.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige