Nesselwang – Sessellift bleibt mit Defekt stehen – 15 Personen müssen gerettet werden

Foto: Polizei Pfronten

Foto: Polizei Pfronten

Zu einem außergewöhnlichen Einsatz wurde am Donnerstagmittg, 06.07.2017, die Bergwacht Nesselwang und die Polizei gerufen: Mehrere Personen mussten aus geringer Höhe aus einer Sesselbahn an der Alpspitze geborgen werden.

2017-07-06_nesselwang_alpspitz_i

Foto: Polizei Pfronten

Gegen 11.30 Uhr geriet die Sesselbahn aufgrund eines technischen Defekts zum Stillstand. Da die Reparatur längere Zeit in Anspruch nehmen wird und sich in den Sesseln der Bahn Personen befanden, wurde die Polizei Füssen und Pfronten und über die Integrierte Leitstelle Allgäu die Bergwacht Nesselwang alarmiert.

Nachdem zwei Personen den Lift von selbst verlassen konnten, mussten die Rettungskräfte noch insgesamt 15 Liftbenutzer aus Höhen von maximal fünf Metern bergen. Dies taten sie unter Zuhilfenahme einer speziellen Abseilhilfe, mit welcher der jeweilige Liftbenutzer sicher abgeseilt werden kann. Daneben kam ein Radlader des Bauhofs Nesselwang mit einem Personenbeförderungskorb zum Einsatz. Kurz vor 13 Uhr hatten alle Personen wieder festen Boden unter den Füßen. Niemand wurde verletzt. Die Rettung lief ruhig und besonnen ab. Im Einsatz waren rund 25 Helfer.

Zwischenzeitlich ist die Störung behoben und der Zubringer zur Rodelbahn ist wieder in Betrieb. Die große Einseilumlaufbahn zur Mittelstation und den Gipfel war nicht betroffen und kann ebenfalls ohne Einschränkung benutzt werden.
Während der Wartezeit in den Sesseln und danach wurden die Betroffenen vom Bahnbetreiber mit Getränken versorgt. Außerdem wurden für sie kostenlose Beförderungen und freie Nutzung der Sommerrodelbahn in Aussicht gestellt, was vor allem die sechs betroffenen Urlauberkinder freuen dürfte.