Nersingen – ICE erfasst Pkw auf dem Bahnübergang

Lkrs. Neu-Ulm/Nersingen | 14.09.2011 | 11-971

11-971-13

Eine ganze Schar von Schutzengeln dürfte am Mittwochnachmittag, 14.09.2011, gegen 16.25 Uhr, eine 77-jährige Pkw-Fahrerin in Nersingen gehabt haben. Nach den bisher vorliegenden Informationen näherte sich die Frau mit ihrem Pkw vom Sportplatz kommend dem Bahnübergang Waldstraße in Nersingen. Hierbei dürfte sie möglicherweise das rote Blinklicht am Übergang übersehen haben. Die Frau kam in der Folge mit ihrem Fahrzeug auf dem Bahnübergang zum Stehen, ein Weiterkommen war aufgrund der sich senkenden Schranken vermutlich nicht mehr möglich.

Mehrere Passanten, welche auf die Situation aufmerksam wurden, riefen der Fau zu um diese auf den herannahenden Zug aufmerksam zu machen. Die Frau konnte ihr Fahrzeug noch eigenhändig verlassen und sich aus dem Gefahrenbereich bringen. Wenige Momente später wurde der Pkw von einem in Richtung München fahrenden ICE erfasst und in der Folge bis zum nächsten Bahnübergang, Fichtenstraße, mitgeschleift. Hierbei fing das Fahrzeug Feuer und brannte völlig aus. Die Frau erlitt einen Schock und wurde von Kräften des Kriseninterventionsteams (KIT) betreut.
Im Bereich des Bahnübergangs Fichtenstraße kamen der ICE und das brennende Fahrzeug zum Stehen. Der Triebfahrzeugführer des ICE hatte zuvor noch eine Notbremsung eingeleitet. Eine Person im ICE wurde leicht verletzt. Die Reisenden wurden aus den Waggons begleitet und zu einer Sammelstelle (Evangelisches Gemeindezentrum, Dorfstraße) gebracht.
Zum jetzigen Zeitpunkt haben sich ca. 350 Personen an der Sammelstelle eingefunden. Die Reisenden werden von Kräften des Bayerischen Roten Kreuzes, Schnelleinsatzgruppe „Betreuung“ und der Feuerwehr Nersingen und Neu-Ulm versorgt und betreut. DB und Polizei bemühten sich, die Weiterbeförderung der Reisenden in Richtung Augsburg zu organisieren. Hierfür wurden mehrere Busse eingesetzt.

[maxgallery name=“11-971/gallerie2{/gallery}

 

 

Anzeige