Nersingen – Fahrschülerin (17) bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Foto: Zwiebler

Am Dienstagmittag, 22.05.2018, um kurz nach 13:00 Uhr, kam es auf der St2021, zwischen Nersingen und Pfaffenhofen, Lkrs. Neu-Ulm, zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 17-jährige Fahrschülerin mit einem Leichtkraftrad verunglückte.
Die Jugendliche war in Richtung Pfaffenhofen unterwegs, als sie auf Höhe Lohhof aufgrund eines Fahrfehlers in einer Linkskurve nach rechts auf das Bankett kam und in der Folge die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Sie kam zu Sturz und prallte gegen einen Zaun und im weiteren Verlauf gegen ein Verkehrszeichen, wobei sie sich schwer, aber nach derzeitigem Stand nicht lebensgefährlich verletzte. Der Fahrlehrer befand sich mit dem Fahrschulauto hinter der Verletzten.
Zur Unfallaufnahme musste die Staatsstraße in diesem Bereich von ca. 13:30 Uhr bis ca. 15:20 Uhr komplett gesperrt werden. Die Verletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen. Die Feuerwehr Straß unterstützte an der Unfallörtlichkeit mit rund zehn Einsatzkräften. Am Leichtkraftrad entstand Totalschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.
Die Polizeiinspektion Neu-Ulm hat die Ermittlungen zum Verkehrsunfall aufgenommen.