Nahost-Konflikt: Feuerpause tritt in Kraft

Gaza – Die von den Vereinten Nationen (UN) angeregte fünfstündige Feuerpause zwischen Israel und der militant-islamischen Hamas ist am Donnerstagmorgen um 10:00 Uhr Ortszeit (09:00 Uhr MESZ) in Kraft getreten. Der UN-Nahostgesandte Robert Serry hatte den zeitweisen Waffenstillstand angeregt, damit sich die Menschen im Gazastreifen mit Hilfsgütern und Lebensmitteln versorgen sowie in Krankenhäusern behandeln lassen können. Nachdem zunächst die israelische Seite dem UN-Vorschlag zugestimmt hatte, teilte später auch die Hamas mit, ihre Raketenangriffe auf Israel für fünf Stunden einstellen zu wollen.

Sollten militante Palästinenser während der Feuerpause dennoch Raketen auf Israel abschießen, werde man entschlossen antworten, kündigte das israelische Militär im Vorfeld der Feuerpause an. Bereits am Dienstag hatte Israel einer von Ägypten vorgeschlagenen Waffenruhe zugestimmt und seine Luftangriffe auf Gaza für mehrere Stunden eingestellt. Die Hamas hatte den ägyptischen Vorschlag ihrerseits abgelehnt und Israel unvermindert mit Raketen beschossen, woraufhin Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu eine Ausweitung der Luftangriffe auf den Gazastreifen ankündigte. Nach palästinensischen Angaben sind seit dem Beginn der israelischen Militäroperation bereits 227 Menschen getötet worden, darunter mindestens 48 Kinder. Über 1.600 Palästinenser wurden bei den Luftangriffen verletzt. Auf israelischer Seite wurde seit dem Beginn des jüngsten Konflikts ein Zivilist getötet.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige