Nada will Doping-Prävention als Schulstoff

Bonn (dts Nachrichtenagentur) – Die Nationale Anti-Doping-Agentur (Nada) hat für eine Einbindung des Themas „Doping-Prävention im Breitensport“ in die Lehrpläne weiterführender Schulen plädiert. „Ich würde es absolut befürworten. Ich würde es nur nicht Doping-Prävention nennen“, sagte Dominic Müser, Ressortleiter Prävention bei der Nada, der „Rheinischen Post“ (Donnerstagsausgabe).

„Es gibt bereits so viele Unterrichtsfächer, in die sich das Thema wunderbar einbauen lässt. Ich denke an Ernährung, Biologie, Ethik, Sport oder Sozialwissenschaften. Derzeit erstellen wir eine erste Version von Lehrmaterialien, die wir in Kürze an Schulen im gesamten Bundesgebiet ausgeben werden. Sie sind ausgerichtet auf die Sek I und Sek II.“ Müser beklagte, die Nutzung leistungssteigernder Substanzen werde weiterhin primär als Problem des Spitzensports gesehen. „Die gesellschaftliche Auseinandersetzung fehlt im Breitensport“, sagte Müser der Zeitung.

Stühle im Flur einer Schule, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Stühle im Flur einer Schule, über dts Nachrichtenagentur