Nach Zug-Entgleisung: Bis Sonntagabend Einschränkungen im Bahnverkehr

Mannheim – Nach der Zug-Entgleisung in Mannheim kommt es noch das gesamte Wochenende zu Einschränkungen im Bahnverkehr. Nach Angaben der Deutschen Bahn wird der Mannheimer Hauptbahnhof bis Sonntagabend Betriebsschluss von den IC-Verbindungen der Linie 30 (Hamburg-Köln-Stuttgart) nicht angefahren. Die Züge verkehren von Heidelberg über Darmstadt nach Mainz.

Die ICE-Verbindungen werden zudem ab Hockenheim über Schwetzingen nach Mannheim umgeleitet, wodurch mit Verspätungen von etwa fünf bis zehn Minuten zu rechnen sei. Auch im Regionalverkehr kommt es zu Einschränkungen, den Fahrgästen wird empfohlen, sich im Internet oder über Apps auf dem Laufenden zu halten. Mehrere S-Bahnen zwischen Heidelberg und Ludwigshafen sind derweil wieder in Betrieb, fahren der Bahn zufolge jedoch nicht im gewohnten Takt. Zwischen den Hauptbahnhöfen in Mannheim und Heidelberg ist zudem seit Samstagmorgen ein Busnotverkehr eingerichtet. Hintergrund der Verkehrsbehinderung ist ein Zugunglück am Mannheimer Hauptbahnhof, bei dem am Freitagabend ein Güterzug und ein Eurocity kollidiert waren. Fünf Wagen des EC sind dadurch entgleist und zwei umgekippt, 35 Menschen wurden verletzt, vier davon schwer.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige