Nach Urteil im Tugce-Prozess: Verteidigung kündigt Revision an

Darmstadt (dts Nachrichtenagentur) – Die Verteidigung von Sanel M. will das Urteil im Tugce-Prozess anfechten. „Wir werden in Revision gehen“, kündigte der Anwalt des 18-Jährigen am Dienstag an. Die Verteidigung halte die Begründung des Gerichts nicht für überzeugend, so der Anwalt weiter.

Zuvor war Sanel M. zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Darmstadt sprach den 18-Jährigen der Körperverletzung mit Todesfolge nach dem Jugendstrafrecht schuldig. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Gefängnisstrafe von drei Jahren und drei Monaten gefordert, die Verteidigung des 18-Jährigen, die eine „beispiellose Vorverurteilung“ ihres Mandanten beklagte, hatte für eine Bewährungsstrafe von einem Jahr plädiert. Die Studentin Tugce war am frühen Morgen des 15. November 2014 auf dem Parkplatz vor einem Schnellrestaurant nach wechselseitigen Beleidigungen niedergeschlagen worden. Durch den auf den Schlag folgenden Sturz erlitt sie schwere Schädel- und Hirnverletzungen. Sie fiel ins Koma, am 26. November wurde ihr Hirntod festgestellt. Am 28. November, ihrem 23. Geburtstag, wurden die intensivmedizinischen Maßnahmen eingestellt.