Nach Giftfund in Köln: BGH erlässt Haftbefehl gegen Tunesier

Karlsruhe/Köln (dts Nachrichtenagentur) – Nachdem in Köln Polizei und Bundesanwaltschaft womöglich einen Terroranschlag mit Biokampfstoffen vereitelt haben, hat der BGH Haftbefehl gegen einen verdächtigen Tunesier erlassen. Der 29-Jährige soll beabsichtigt haben, eine hochtoxische Angriffswaffe in seiner Wohnung im Stadtteil Chorweiler zu fertigen, berichteten „Kölner Stadt-Anzeiger“ und „Express“ am Mittwoch unter Berufung auf Sicherheitskreise. So hätten die Fahnder in der Wohnung des Verdächtigen den Giftstoff Rizin gefunden.

Der 29-jährige Mann soll im November 2016 nach Deutschland eingereist und bislang nicht polizeilich aufgefallen sein. Nach einem Hinweis hatten die Ermittler den Mann observiert und am Dienstagabend in dem Hochhaus in Köln-Chorweiler festgenommen. Er soll bei einem Internethändler mehrere Stoffe bestellt haben, die zur Herstellung einer Bombe geeignet sind.

Polizist, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizist, über dts Nachrichtenagentur