Nach Brand in Flüchtlingsheim: Sechs Bewohner verdächtigt

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem Feuer in einem Flüchtlingsheim in Düsseldorf hat die Polizei sechs Tatverdächtige ermittelt – allesamt selbst Bewohner der Einrichtung. Es gebe keine Hinweise auf eine fremdenfeindliche Straftat, so die Beamten. Die tatverdächtigen Zuwanderer seien zur Vernehmung in das Polizeipräsidium gebracht worden.

Bei 28 Bewohnern und zwei Rettungskräften seien Rauchgasintoxikationen festgestellt worden. Die betroffenen Bewohner der Einrichtung wurden in andere Unterkünfte der Stadt gebracht und dort versorgt. Am 21. Mai war es in der Unterkunft schon einmal zu einer vorsätzlichen Brandlegung mit geringem Schaden gekommen. Bei den Ermittlungen hierzu hatten sich keine belastbaren Beweise gegen einen Beschuldigten ergeben.

Feuerwehr-Rettungswagen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Feuerwehr-Rettungswagen, über dts Nachrichtenagentur