Munderkingen – Lkw überladen – Gewinnvorteil wird durch Behörde abgeschöpft

Lkrs. Alb-Donau/Munderkingen | 13.09.2011 | 11-970

Polizei54Die Verkehrspolizei Ulm hatte den Sattelzug am Dienstag, 13.09.2011, bei Munderkingen gestoppt, weil dessen Planenaufbau stark ausgebeult war. Das lag an rund 14 Tonnen ungesicherter Autoreifen, die auf beiden Seiten überstanden. Die gleichermaßen verbotene wie gefährliche Fahrt durfte der Fahrer natürlich nicht mehr fortsetzen. Bevor er jetzt weiterfahren darf, muss zuerst überschüssige Ladung auf ein anderes Fahrzeug geschafft werden. Das wäre von vornherein notwendig gewesen. Die damit verbundenen Kosten wollte sich das Unternehmen offenbar sparen. Die Bußgeldstelle beim Landratsamt Alb-Donau-Kreis hat den unerlaubten Vorteil mit rund 1.900 Euro berechnet, die nun abgeschöpft werden. Bis das Geld beigebracht ist, bleibt der Lkw stehen.

Anzeige