Mützenich begrüßt Initiative für Polen-Denkmal

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Rolf Mützenich, hat die überparteiliche Initiative für ein Polen-Denkmal in Berlin begrüßt. „Jedes Zeichen für eine Verbesserung des deutsch-polnischen Verhältnisses ist beachtenswert“, sagte er der „Frankfurter Rundschau“ (Donnerstagsausgabe). „Deshalb halte ich die Initiative für vollkommen richtig.“

Es sei gut, wenn sich der Bund damit befasse und sich erläutern lasse, was dahinter stehe, so Mützenich weiter. „Es hilft ja nicht, dass wir uns immer wieder gegenseitig belasten.“ Die Initiative um die früheren Bundestagspräsidenten Rita Süssmuth (CDU) und Wolfgang Thierse (SPD) hatte den Vorschlag für ein Denkmal am Mittwoch unterbreitet. Es soll in der Mitte Berlins entstehen und an die insgesamt sechs Millionen Polen erinnern, die der deutschen Besatzung von 1939 bis 1945 zum Opfer fielen. Mehr als 80 prominente Vertreter des öffentlichen Lebens haben den Aufruf inzwischen unterschrieben, darunter der Direktor der Topographie des Terrors, Andreas Nachama, Berlins katholischer Erzbischof Heiner Koch und der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Köln, Aiman A. Mazyek.

Rolf Mützenich, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Rolf Mützenich, über dts Nachrichtenagentur