Müller wirft SPD falschen Umgang mit Pegida vor

Berlin – Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat der SPD vorgeworfen, falsch auf die Anti-Islam-Proteste der Pegida zu reagieren. In einem Interview mit der Zeitung „Bild“ (Montagsausgabe) sagte Müller: „Ausgrenzung hilft hier nicht weiter, das stärkt solche Bewegungen nur. Jeder hat das Recht zu demonstrieren.“

Es sei Aufgabe der Politik, den Demonstranten klarzumachen, dass es sich bei den Flüchtlingen nicht um Fanatiker und auch nicht um Wirtschaftsflüchtlinge handelt, sondern um gefolterte, schwer traumatisierte Kriegsopfer. „In und um Syrien entscheidet sich gerade, ob elf Millionen Flüchtlinge diesen Winter überleben. Das sind keine Terroristen. Denen müssen wir helfen“, sagte Müller.

Über dts Nachrichtenagentur