Motorradsaison steht bevor – jeder sechste Verkehrstote im Unterallgäu war ein Motorradfahrer

20170522_Unterallgaeu_Kirchheim_Motorrad_Pkw_toedlich_Feuerwehr_Poeppel_0015

Foto: Pöppel/Symbolbild

Aufgrund der guten Wetterlage starten jetzt viele Motorradfahrer wieder in die Motorradsaison. Hierzu gibt es guten Grund, sich darauf vorzubereiten. Im vergangenen Jahr waren im Landkreis Unterallgäu 50 Motorradfahrer an Unfällen beteiligt. 92 Prozent dieser Unfälle (46) waren Unfälle mit Personenschaden. Von den insgesamt 18 Verkehrstoten des letzten Jahres wurden im Unterallgäu drei Motorradfahrer getötet. Im Mai des vergangenen Jahres kollidierte auf der St2037 zwischen Pfaffenhausen und Kirchheim an der Kreuzung Bronnen/Schöneberg eine vorfahrtsberechtigte 21-jährige Motorradfahrerin mit einer Autofahrerin. Beide Frauen kamen dabei ums Leben.
Die Motorradfahrer sollten gut vorbereitet in die Saison starten. Hierzu gehört insbesondere die Überprüfung des technischen Zustandes des Zweirades. Sind die Bereifung, die Beleuchtung und die Bremsen in Ordnung? Stimmt die Ausrüstung wie Helm und Schutzkleidung? Da überhöhte Geschwindigkeit nach wie vor eine der Hauptunfallursachen ist, sollte stets mit angepasster Geschwindigkeit und defensiv gefahren werden. Es sollte immer mit den Fehlern anderer gerechnet werden. Empfehlenswert ist weiter ein Fahrsicherheitstraining, um die Fahrfähigkeiten wieder aufzufrischen.
Die Polizei Mindelheim wünscht allen Motorradfahrern einen guten Start und stets unfallfreie Fahrt. Aus Gründen der Verkehrssicherheit werden Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt.