Modus des DFB-Pokals bleibt bestehen

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Vertreter von DFB und DFL haben sich im Rahmen eines Spitzengespräches am Freitag darauf geeinigt, dass der bisherige Modus des DFB-Pokals weiterhin bestehen bleibt. „Der DFB-Pokal bezieht seinen Reiz aus den Begegnungen `Klein gegen Groß`“, sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel. Dies solle bestehen bleiben.

So könne weiterhin jeder Pokalteilnehmer davon träumen, ein Los gegen Bayern München oder Borussia Dortmund zu ziehen. „Das stärkt auch die Attraktivität unserer Landesverbandspokale“, so Grindel. Der etablierte Modus besteht aus 64 Teilnehmern an der 1. Hauptrunde, dazu gehören alle Vereine der Bundesliga und 2. Bundesliga, vier Teams der 3. Liga sowie die für den Wettbewerb qualifizierten 24 Amateurvertreter.

Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur