Mobile Trends

ipad-samsung-music-play-39630

Smartphones sind seit einigen Jahren für die meisten Menschen ein steter Begleiter. Dementsprechend investiert auch die Industrie von Jahr zu Jahr mehr, um den Kunden einen möglichst komfortablen sowie mobilen Alltag zu ermöglichen. Nachdem kürzlich die VR-Brille auf den Markt gekommen ist, scheint es nur noch eine Frage der Zeit, bis die ersten Smartphones in der Lage sein werden, diese Technik auch für unterwegs kompatibel zu gestalten. Passend dazu steigt auch das Angebot an Spielen, Filmen und Musik, die von überall und zu jeder Zeit abgerufen werden können.

Aktuelle Trends werden für Firmen immer wichtiger

Ob nun im Bereich der Mobile Games, des Musik-Streamings oder der mittlerweile unzähligen Foto-Portale – der Markt, das Internet sowie der simple Zugriff dank Smartphones haben den Alltag weitestgehend verändert und die digitale Welt zu einem Alleskönner werden lassen. Verantwortlich für den breit gefächerten Markt sind Firmen wie beispielsweise die Mobile Trend GmbH, die aktuelle Trends verfolgt und diese in Kooperation mit ihren Kunden in eigenen Projekten realisiert. Auch die Mobile Trend GmbH hat diese Entwicklung fest im Blick und berichtet auf ihrer Tumblr-Präsenz regelmäßig darüber. Wer sich dort einen Überblick verschaffen möchte, der wird schnell feststellen, wie umfangreich die Mobile Trends derzeit sind. Nahezu jeder Bedarf wird abgedeckt und nur wenige clevere Ideen schaffen es, sich eine gute Position auf dem Markt zu erkämpfen.

Für die Firma selbst ist dies auch dringend notwendig, denn der digitale Markt ist heutzutage stärker umkämpft als jemals zuvor. So ist es nicht nur das Ziel des Unternehmens, sondern fast schon eine Verpflichtung, stets auf dem aktuellsten Stand zu sein, Trends rechtzeitig zu erkennen und sie in eigene Produkte umzusetzen. Welch hohen Stellenwert der Mobile-Markt einnimmt, zeigen aktuelle Recherchen zu den Werbeausgaben in diesem Sektor. Allein im zweiten Quartal dieses Jahres stiegen die Werbeausgaben weltweit erneut um 103 Prozent.

Mobiles Gaming wird durch kostenlose Spiele vorangetrieben

Während nur noch wenige Spiele auf ein Abo-System mit monatlichen Fixkosten als Bezahlmethode setzen, sind die sogenannten Free2Plays auch weiterhin auf dem Vormarsch. Das Prinzip dahinter ist denkbar einfach. Viele Spiele werden kostenlos zum Download angeboten, die Einnahmen dabei durch Werbung oder Microtransaktionen generiert. Somit können immer mehr Spieler darauf zurückgreifen und selbst entscheiden, ob und wie viel Geld sie für den Spielspaß investieren wollen. Im Gegensatz dazu steht allerdings eine neue Generation der Konsolen, die derzeit vor allem durch Nintendo geprägt wird. Bereits im Frühjahr nächsten Jahres soll die Switch auf den Markt kommen – eine Mischung aus Konsole und Smartphone, die es dem Spieler ermöglicht, anspruchsvolle Titel auch außerhalb der eigenen vier Wände und gemeinsam mit Spielern rund um den Erdball zu erkunden.

Da auch die Entwickler der Smartphones scheinbar pausenlos an Weiterentwicklungen arbeiten, fallen die Spiele immer komplexer aus. Selbst große Publisher wie Blizzard arbeiten mittlerweile verstärkt daran, zumindest Teile ihrer ursprünglich für PC und Konsolen entwickelten Spiele auch für Smartphones zur Verfügung zu stellen. Ziel ist es, dass die Spieler sich selbst unterwegs um die Belange ihrer Charaktere kümmern können. Gleiches gilt für den Glücksspielmarkt. Immer mehr Betreiber von Online Casinos setzen darauf, ihre Dienste auch für mobile Nutzer bereitzustellen. Während Blackjack, Roulette und Co noch vor wenigen Jahren ausschließlich über den heimischen PC gespielt werden konnten, stehen längst eine Vielzahl unterschiedlichster Casinospiele zur Verfügung. Dank immer flexibleren Bezahlmethoden sind auch Ein- sowie Auszahlungen längst eine unkomplizierte Sache, wodurch der Spieler binnen Sekunden Platz am virtuellen Pokertisch nehmen kann.

Nicht immer muss selbst gespielt werden

Vielen Zockern macht es zwar noch immer am meisten Spaß, spannende und aufregende Level sowie Dungeons selbst zu meistern, doch zunehmend rücken Streamingdienste in den Fokus. Dabei wird einem fremden Spieler zugeschaut und mit ihm via Chatfunktion interagiert. Während einige Streams ihren Erfolg in der Regel durch professionelles Gameplay erzielen, weisen andere einen hohen Unterhaltungs- oder Lernfaktor auf. Darüber hinaus finden immer mehr Menschen Interesse daran, Livestreamern aus der ganzen Welt beim Kochen, Musizieren oder Zeichnen zuzusehen.