Mittelstand will stärkeres Vorgehen gegen Steuerflucht

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Präsident des Bundesverbands mittelständischer Wirtschaft, Mario Ohoven, hat ein stärkeres Vorgehen gegen Steuerflucht gefordert. „Seit den Panama Papers ist politisch nicht viel passiert“, sagte Ohoven der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstagsausgabe). Man müsse endlich präventiv tätig werden.

„Der Mittelstand ist hier klar gegenüber international agierenden Großkonzernen benachteiligt. Für sie hat es immer Steueroasen gegeben sowie Mittel und Wege, den deutschen Fiskus auszutricksen.“ Dass es in Deutschland Unternehmen gibt, die Milliarden-Umsätze machen, jedoch wenig oder gar keine Steuern zahlen, sei „schlicht unfair. Der Mittelstand hat dafür null Verständnis.“

500-Euro-Geldscheine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: 500-Euro-Geldscheine, über dts Nachrichtenagentur