Mit der Spanischen Weihnachtslotterie zum Geldsegen

In Spanien gehört die Spanische Weihnachtslotterie zum Weihnachtsfest genauso dazu, wie bei uns das heimische Singen von Weihnachtsliedern vor dem geschmückten Baum. So gut wie jeder Spanier hat schon mindestens einmal an der weltweit größten und ältesten Lotterie der Welt teilgenommen und jetzt haben sogar die deutschen Tipper die Chance, auf Plattformen wie Lottoland.com an der spanischen Weihnachtslotterie teilzunehmen und mit viel Glück den Jackpot – den „El Gordo“ – zu knacken. Und eine Teilnahme kann sich durchaus lohnen. Allein im vergangenen Jahr wurden insgesamt unglaubliche 2,2 Milliarden Euro ausgeschüttet und somit hat die Weihnachtslotterie demnach zahlreiche Spieler über Nacht einen Geldsegen beschert.

Notizzettel - Jackpot!

Traditionelle Ziehung mit großer Außenwirkung

Die spanische Weihnachtslotterie findet jedes Jahr am Abend des 22. Dezembers in Madrid statt. Dieser Abend ist nicht nur für Spanier ein fester Termin im Kalender, an dem sie wie gebannt vor den TV-Bildschirmen sitzen, sondern ist mittlerweile auch in ganz Europa bei Lotteriefans ein spannendes Ereignis. Rund um die Weihnachtslotterie hangeln sich auch zahlreiche Anekdoten und Geschichten rund um die fünfstelligen Glückszahlen, die meist von Kalenderdaten äußerst guter Nachrichten der Tipper stammen. Die älteste Lotterie der Welt leitet traditionell das Weihnachtsfest ein und macht zum Teil ganze Dörfer mit einem Mal reich. Im vergangenen Jahr betrug der Jackpot 640 Millionen Euro, den sich mehrere Teilnehmer teilen mussten, denn von jeder Losnummer werden stets mehrere produziert und verkauft. Letztes Jahr gab es beispielsweise 160 Lose pro Losnummer, das heißt, 160 Personen haben den Jackpot geknackt und ließen damit das Jahr im Geldsegen ausklingen.

Die Zehntellose sind besonders beliebt

Da ein ganzes Los mit 200 Euro für viele Spieler zu teuer ist, werden größtenteils Zehntellose verkauft. Diese bekommt man bei den Annahmestellen schon für 20 Euro, erhält dann aber auch folgerichtig nur ein Zehntel vom Gewinn. Aber bei den höheren Gewinnklassen lohnt sich dennoch auch ein Zehntellos, um sich dann mit etwas mehr Geld auf dem Konto das Weihnachtsfest zu versüßen. Die Ziehung, die live übertragen wird, wird jedes Jahr aufs Neue aufwendig in Szene gesetzt und mutet beinahe wie eine Zeremonie an. Spanische Kinder tragen die Glückszahlen singend vor und sind demnach Boten des Glücks.

Wirtschaftlicher Aufschwung durch Glückslose

In den vergangenen Jahren hat die Glücksfee vor allem in den ärmeren Gegenden Spanien zugeschlagen und für einen Geldsegen gesorgt. Nicht nur dass viele Spanier durch den Loskauf die Wirtschaftskraft ankurbeln, sondern auch die riesigen Ausschüttungen kommen nicht nur den Gewinnern zu Gute, sondern auch der Staatskasse. Denn ein Teil der Ausschüttungen fließt direkt in die Staatskasse. Somit profitieren beide Seiten von der ältesten Lotterie der Welt- die spanische Staatskasse und die glücklichen Gewinner.