Missbrauchter Säugling – mehr als 100 Hinweise

Berlin | 17.06.2011 | 11-326

Im Fall des schweren missbrauchten Säuglings sind beim BKA inzwischen rund 120 Hinweise eingegangen. Einige davon sollen „konkret“ sein und könnten offenbar zur Ergreifung des Täters führen.

hier zum Fahndungsaufruf

Durch die öffentliche Fahndung nach einem Kinderschänder, der ein Baby schwer missbraucht haben soll, haben die Ermittler bereits mehr als hundert Hinweise auf den möglichen Täter erhalten. Es seien rund 120 Hinweise eingegangen, von denen einige auch konkret seien, sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt, Günter Wittig. Diesen werde jetzt nachgegangen. Er wollte sich nicht dazu äußern, ob die Ermittler bereits eine heiße Spur haben.

 

 

 

 

Anzeige