Mindestens vier Tote nach Selbstmordanschlag in Tschetschenien

Grosny – Bei einem Selbstmordanschlag in Grosny, der Hauptstadt der russischen Teilrepublik Tschetschenien, sind am Sonntag mindestens vier Polizisten getötet worden. Das teilte das russische Innenministerium mit. Ein Selbstmordattentäter hatte sich vor einer Konzerthalle in die Luft gesprengt, nachdem er in eine Polizeikontrolle geraten war.

„Polizeibeamte bemerkten einen verdächtigen Mann nahe der Metalldetektoren vor der Konzerthalle“, hieß es in dem Statement des Ministeriums. Im Zuge der nachfolgenden Kontrolle habe der Mann seinen Sprengsatz gezündet. Mehrere Menschen wurden teilweise schwer verletzt. Bei den Verletzten soll es sich um Polizisten handeln, Zivilisten seien nicht verletzt worden.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige