Mindestens sechs Tote und 25 Vermisste nach Schlammlawinen in China

Peking – Bei mehreren Schlammlawinen im Südwesten Chinas sind am Mittwoch mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen, 25 weitere werden noch vermisst. In der Provinz Yunnan habe eine Lawine ein Bergwerk zerstört, berichtet die Nachrichtenagentur Xinhua. Dort würden 17 Menschen vermisst.

In einem weiter östlich gelegenen Dorf seien sechs Menschen getötet worden, acht weitere würden vermisst. Das Dorf sei zeitweilig von der Außenwelt abgeschnitten gewesen. Ursache für die Schlammlawinen waren anhaltende Regenfälle. Für die kommenden Tage wurden weitere Niederschläge vorhergesagt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige