Mindestens neun Tote bei Busunfall auf der A4

Dresden – Bei einem schweren Busunglück auf der Autobahn 4 bei Dresden sind in der Nacht zum Samstag mindestens neun Menschen ums Leben gekommen und 40 weitere verletzt worden. Wie der MDR unter Berufung auf die Polizei berichtet, ereignete sich der Unfall kurz nach zwei Uhr nachts. Ein polnischer Reisebus sei zunächst auf einen Reisebus aus der Ukraine aufgefahren, hieß es.

Der hintere Bus habe dann die Leitplanke durchbrochen, sei auf der Gegenfahrbahn mit einem Kleintransporter kollidiert und schließlich eine Böschung herab gestürzt. Bei den Toten soll es sich den Angaben zufolge um sieben Insassen des Kleintransporters und zwei Busreisende handeln.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige