Mindestens elf Verletzte bei Zugunglück in der Schweiz

Chur – Bei einem Zugunglück im Schweizer Kanton Graubünden sind am Mittwoch mindestens fünf Personen schwer und mindestens sechs weitere leicht worden. Tote gab es offenbar keine, berichtet der Sender SRF. Der Zug mit rund 200 Passagieren an Bord war am Mittag auf dem Weg von Sankt Moritz nach Chur nach einem Erdrutsch entgleist. Mindestens drei Waggons seien aus den Schienen gerissen worden, berichtet der Sender weiter.

Einer sei etwa zehn Meter in die Tiefe gerissen worden, ein weiterer hänge über dem Abgrund. Die Bahnstrecke sei unterbrochen worden. Dem Erdrutsch waren starke Regenfälle vorausgegangen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige