Mindestens acht Tote nach Orkan – Millionenschäden am Schienennetz

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Zahl der Toten nach dem Orkan „Friederike“ ist in Deutschland auf mindestens acht gestiegen. Durch den Sturm kamen im südlichen Sachsen-Anhalt zwei Männer ums Leben, teilte die Polizei am Freitagmorgen mit. Zuvor war von mindestens sechs Toten in Deutschland die Rede gewesen, darunter auch mindestens zwei Feuerwehrleute.

Mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 200 Stundenkilometern war „Friederike“ der schwerste Sturm seit „Kyrill“ im Jahr 2007, in weiten Teilen Deutschlands gab es teils schwere Schäden. Unter anderem verursachte der Sturm Millionenschäden am Schienennetz. An über 200 Streckenabschnitten im Netz der Deutschen Bahn seien Beschädigungen in Millionenhöhe festgestellt worden, teilte der Konzern am Freitagmittag mit. Fahrgäste seien aber nicht zu Schaden gekommen. Nah- und Fernverkehr nahmen laut Bahn am Freitag den Betrieb wieder auf. Wegen Streckensperrungen müssten Reisende aber weiterhin mit erheblichen Einschränkungen rechnen.

Sturm
Foto: Sturm „Friederike“ am 18.01.2018, Feuerwehr Erkrath, Text: über dts Nachrichtenagentur