Mindestens acht Tote nach Erdbeben in Peru

Cusco – In der peruanischen Region Cusco sind bei einem Erdbeben der Stärke 4,8 mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Mindestens sieben weitere Personen wurden verletzt, berichtet die Zeitung „El Comercio“ auf ihrer Internetseite. Das Erdbeben hatte sich den peruanischen Behörden zufolge am Samstagabend gegen 21:30 Uhr Ortszeit (04:30 deutscher Zeit) ereignet.

Dabei seien zahlreiche Lehmziegelhäuser zerstört und mehrere Straßen unpassierbar gemacht worden. Dadurch würden die Rettungsarbeiten erschwert. Menschen, die durch das Beben obdachlos geworden seien, würden in Zelten untergebracht.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige