Mindestens 26 Tote bei Unwettern in Südchina

Peking – Bei anhaltenden Unwettern im Süden Chinas sind seit Mittwoch mindestens 26 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens drei weitere Menschen werden noch vermisst, berichtet die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua. Den Behörden zufolge seien knapp fünf Millionen Menschen betroffen, rund 337.000 Menschen hätten in Sicherheit gebracht werden müssen.

Bei den schweren Regenfällen, Überschwemmungen und Erdrutschen seien Tausende Häuser und Zehntausende Hektar Anbaufläche zerstört worden. Die Behörden gingen von Schäden in Höhe von knapp 500 Millionen Euro aus.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige