Mindestens 25 Tote nach Selbstmordanschlag im Irak

Bagdad (dts Nachrichtenagentur) – In einem Dorf südlich der irakischen Hauptstadt Bagdad sind bei einem Selbstmordanschlag mindestens 25 Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt worden. Ein Attentäter habe sich während der Sieger-Ehrung nach einem Fußballspiel in einer Menschenmenge in die Luft gesprengt, teilten örtliche Behörden mit. Demnach wird befürchtet, dass die Zahl der Todesopfer noch steigt.

Nähere Hintergründe wurden zunächst nicht bekannt.