Mindestens 13 Tote bei Angriff auf Polizeistation in chinesischer Unruheregion

Ürümqi – Bei einem Angriff auf eine Polizeistation in der chinesischen Unruheregion Xinjiang sind am Samstagmorgen mindestens 13 Angreifer ums Leben gekommen. Mindestens drei Polizisten seien verletzt worden, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Die Angreifer hätten mit einem Fahrzeug das Gebäude gerammt und Sprengstoffe gezündet.

Daraufhin hätten die Polizisten das Feuer eröffnet. In der Region im äußersten Westen Chinas lebt die muslimische Volksgruppe der Uiguren, eine Minderheit, die im Konflikt mit Peking steht. Immer wieder kommt es daher zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Nach schweren Anschlägen in den vergangenen Monaten wurde der Anti-Terror-Kampf in der Region verstärkt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige